GameDev Story – Ein 10 Jahres Rückblick

GameDev Story – Ein 10 Jahres Rückblick

Eine Videospiel Perle namens GameDev Story eroberte auf dem Iphone Anfang  2011 die Herzen ausnahmslos aller Videospieler. Mit ein Jahr Verspätung kam ich auch endlich dazu diese Perle anzufangen. Hier folgt nun ein Bericht über meine bisherige 10 Jahrelange Karriere, erlebt wie meine Firma klein anfing, fast schließen musste, dann aber doch den Durchbruch bis ganz an die spitze schaffte.

Alles begann im Jahr 1, ich gründete die Firma „Edge of Gaming“ und da man am Anfang nicht die Mittel hat um gleich mit einem großen Spiel zu starten, fingen wir mit etwas ganz kleinen an, einem Puzzle Spiel für die Plattform, auf der jeder Depp ein Videospiel herausbringen kann. Auf dem PC.

Der Name war „Puzzanimal“ und der Name war Programm. Eine Kombination die nicht wirklich zusammen passte brachte die Firma auch schon fast wieder ins Grab, die Reviews waren grausam, die Verkäufe mittelmäßig, aber ich habe + gemacht, wenn auch nur ein kleines +.

Edge of Gaming wollte mehr und wagte gleich das volle Risiko. Für den PC hat Edge of Gaming nur 2 mal überhaupt ein Spiel entwickelt, aber das zweite mal sollte noch ein wenig dauern denn Edge of Gaming ging dahin, wo die Big Boys spielten, zur Konsole. Microx SX hieß das Gerät und es war ganz heißes Eisen.

Mindestens genauso heiß war auch die Schnappsidee die sich „Ninja Puzzle Z“ nannte. Ja, schon wieder ein Puzzle Spiel und diesmal mit Ninjas. Zumindest das Genre Ninjas sollte eine große Zukunft bei Edge of Gaming haben, Puzzle Spiele eher nicht. Gewinn war quasi nicht vorhanden. Ein Schuss in den Ofen. Man muss noch sagen das die Review Punkte den von der Famitsu entsprachen, 4 Leute, bei jedem gibts maximal 10, macht eine Maximalwertung von 40 Punkten.

Aber dann ging es los, der erste kleinere Durchbruch, die erste kleine Fangemeinde, das erste Spiel was sich wirklich spielen lies und die erste richtig große Spiele Serie startete.

Mit dem Ninja Adventure „Kazymas Legend“ habe ich mich in die Köpfe der Menschen fest gebrannt. Das wollten die Leute sehen, „Microsoft“ hatte hier einen guten Coup gelandet, leider tat ich einen großen Fehler, wurde gierig und hatte die Buchstaben „EA“ in den Augen. Statt zu warten gab es den Nachfolger direkt hinterher, einen Fehler der mir nie wieder passierte.

Kazyma kehrte zurück in „Kazymas Exodus“. Im Grunde genommen durfte ich mich nicht beschweren, die Verkäufe waren etwas höher, der Gewinn genauso, die 100000 waren geknackt und die Reviews waren mit 20 Punkten so hoch wie noch nie bisher. Trotzdem hätte ich mit ein bisschen Wartezeit mehr erreichen können.

Danach wollten wir etwas neues probieren, weg von „Ninja“, hin zum Action Kriegsspiel.

Der Name, „Cold as Ice“, yeah, das verkauft sich doch quasi schon von selbst oder? So war es auch, kein Quantensprung, aber es ging nach oben. Mal ein ganz anderes Genre welches aber gefallen bei den Fans fand.

Dann kommen wir zu den Teil in meinem 10 Jahresrückblick in dem die Firma fast hätte dicht machen können und ich den Karren fast in den Dreck gefahren hätte. Mit dem Gewinn von „Cold as Ice“ wurden viel zu viele Ausgaben getätigt. So viele das kaum noch Geld übrig war um ein neues Spiel zu produzieren. Das Budget war klein und mit einem kleinen Budget hat man keine große Auswahl an Genres, also ging „Edge of Gaming“ back to the roots, zurück zum Puzzle Genre…… ja…..

„Fast Fast Fast“ war der Name und es war ein Marathon Puzzle Spiel. Ja wirklich, Olympia trifft Puzzle und es funktioniert, irgendwie, so halb. Es brachte mir knapp 500000$ Gewinn, warum also fuhr ich damit den Karren in den Dreck? Weil die Medaille 2 bzw. in meinem Fall 3 Seiten hat und das nächste Spiel nach diesen nur recht kleinen Gewinn die Firma nicht wirklich nach oben half. Ich war gezwungen, zurück zum PC zu gehen.

Auf dem Papier sah alles super aus, trotzdem hat es sich nur mittelmäßig verkauft. Mit „Animal Park“ entwickelte ich ein Tier Simulationsspiel. Die Reviews waren mäßig, die Platzierung auf Platz 11 aber ganz gut, etwas Geld war wieder da und ich war bereit zurück zur Konsole zu gehen, mit einem Spiel welches auf dem Papier noch besser aussah, aber irgendwie wollte es keiner haben.

„Train a bit“ war ein Wortspiel und eine Zug Simulation zugleich. Ein Spiel welches, nein, DAS Spiel welches mich fast zur Aufgabe gezwungen hätte, die Insolvenz Papiere waren schon fast unterschrieben. Die Bewertungen waren ganz gut, aber absolut niemand hat es gekauft. Die Menschen fressen wohl doch nicht alles was man ihnen entgegenbringt, nur 76000 Einheiten, nur knapp 40000$ Gewinn, also quasi nichts und zudem mussten alle Mitarbeiter bezahlt werden. Ich war quasi Pleite. 3 Spiele, 3 Flops. Es war mein letztes Spiel für die Microx SX. Welch ein peinlicher Abgang. Das Notgeld wurde angebrochen, es wurde ein aller letzter versuch gewagt. Weg von der Microx SX, hin zu „Nintendo“. Ich kaufte mir die Lizenzen für den nagelneuen Handheld, das Game Kid, ich brachte meine größte Marke zu Nintendo und es wurde mein größter Erfolg, bisher und meine Rettung zugleich.

„Kazyma Returns“! Rein zufällig hat sich das Genre ab diesem Zeitpunkt ein wenig geändert. Es war mehr ein versehen welches ich erst einige Spieljahre später bemerkte. Dieser Zufall war aber so perfekt und passt wunderbar in die Geschichte. Die 2-teilige Kazyma Adventure Serie wird Microsoft Only bleiben, ab diesem Zeitpunkt wurde aus der Kazyma Serie ein Ninja-Action Spiel. „Kazyma Returns“ brach alle Rekorde, machte einen Haufen Gewinn und ab diesen Zeitpunkt fängt es erst so richtig an.

Die Kazyma Spiele sind Klassiker, meine erfolgreichste Spieleserie ist aber diese hier. „The End“, ist ein Robot Shooter und dieser hier hat wirklich alle von den Socken gehauen. 2 Millionen Dollar Gewinn, 355000 Einheiten verkauft. „EdgeofGaming“ is on fire und spätestens jetzt ein Name.

Also wollten wir eine Fortsetzung einer unserer erfolgreicheren Titel bringen. nur wo? Dieses Spiel gehört auf eine Heimkonsole. Die Microx SX ist aber leider mittlerweile vom Markt, also kauften wir die Lizenz der neusten „SNK“ Konsole PCC-FQX ein, von der im vornherein schon gesagt wurde das diese nicht viele Käufer haben wird. Also haben wir nur dieses eine Spiel dafür heraus gebracht und nie wieder ein anderes Es machte zwar Gewinn, aber durch die Lizenz, die ziemlich teuer war, war es somit aber das einzige Spiel mit dem ich je wirklich Minus gemacht habe, leider.

„Cold as Twice“, yeah wieder mal ein bombastischer Name. Kein schlechtes Spiel. Dieses wäre, in unserer richtigen Welt, aber durch den einmaligen Ausflug auf die PCC-FQX eines der Spiele welches in 10 Jahren Sammler Wert haben könnte und von Videospiel Sammlern gesucht und geliebt wird. Nachfolger eines großen Titels, welcher aber nur auf dieser eher erfolglosen Konsole erschien. So was gibt es auch in echt. Nette parallele, leider, wie schon erwähnt, mein einziger Verlust.

Wir mussten mehr gewinne erzielen und jetzt wo „EdgeofGaming“ mittlerweile zu einen der besten und beliebtesten Spieleherstellern gehört, konnten wir auch nichts mehr falsch machen. Deswegen und vor allem wegen dem einmaligen SNK Flop gingen wir zurück zu Nintendos Game Kid um die Fortsetzung zum erfolgreichen „Kazyma Returns“ zu entwickeln.

„Kazymas Final“ sollte der zweite und letzte Kazyma Titel auf dem Game Kid werden und da dieses Genre so wie die Marke einfach einschlägt, wurde es ein dicker Erfolg. 1,1 Millionen Dollar Gewinn brachte uns endlich wieder auf die richtige bahn, was kam also als nächstes? Es gab schon einen gewissen Plan aber zuerst wollte sich EdgeofGaming an dem Genre König probieren, das Geld war da und dies war die Geburt einer großen neuen Marke, einer neuen RPG Marke.

„Wings of Water“ ist der erste Titel einer neuen großen RPG Marke, Kernelement der Serie sind die Elemente, welche blöder Satz und was soll man groß sagen? Die Fans lieben es. 1,3 Millionen Gewinn für eine neue Marke, Top 4 Neueinsteiger mit 23 Review Punkten, 400000 Units verkauft. Rekord. Diese Serie wird weiter gehen und sogar bis in dem Olymp aufsteigen…. Noch dazu war das Jahr 7 in unserer Geschichte das erste mal in dem wir für etwas ausgezeichnet wurden. Wings of Water gewann den Award für das beste Design. Großartig.

Nun ist es aber Zeit unsere erfolgreichste Marke fortzusetzen, das Geld ist da, die Fans rieben sich ungeduldig die Hände, so sei es dann und wenn man dachte es läuft bisher optimal, dann hat man sich getäuscht, jetzt stiegen wir noch einmal eine Stufe höher…

„The End II“, 3,6 Millionen Dollar Gewinn, 670000 verkaufte Einheiten. „The End“ war damals schon die erfolgreichste Marke von EdgeofGaming doch die Fortsetzung hat noch ein mal neue Maßstäbe gesetzt. Es gab sogar einen Zeitungsartikel das die Fans das Spiel nicht erwarten konnten. Spätestens jetzt sind EdgeofGaming Spiele AAA Titel. Auch dieser Titel gewann einen Award am Ende des Jahres und das für die beste Musik.

Gleichzeitig war das aber der bisher letzte Titel für den Nintendo Game Kid. Nintendo hat ihre neue Konsole released, das „Super IES“. Natürlich haben wir direkt die Lizenz gekauft und brachten als aller erstes, nicht die erfolgreichste, aber die Serie mit der längsten Geschichte auf diese neue Heimkonsole.

Mit „Super Kazyma“ returnt die Serie erneut, diesmal auf dem Super IES. Da diese Konsole nagelneu war konnte man natürlich keine Erfolge wie bei „The Ende II“ erwarten und so brachte das Spiel einen soliden Erfolg von 1,2 Millionen Dollar Gewinn. Es wurde mehr erwartet aber Kazyma war sowieso mehr ein Titel für die ganz speziellen Fans.

Nun wollten wir ein wieder mal ein ganz neues Genre ausprobieren. Neue Technik, neue Möglichkeiten und es wurden so viele Units verkauft wie noch nie zuvor.

„Speed of Light“ war die neue Rennspiel Ikone aus dem Hause EdgeofGaming. Das Super IES war die perfekte Hardware und Massentauglich war das Genre auch. Dementsprechend wurden knapp 800000 Einheiten verkauft, wieder mal ein Rekord.

Dann war es aber Zeit den zweiten Titel unserer RPG Reihe zu bringen denn die Fans waren schon ungeduldig, das RPG Wunder ging vom Handheld, auf die Heimkonsole.

„Wings of Fire“ hieß der zweite Titel der Wings of… Serie und auch dieser schrieb wieder Geschichte. 4 Millionen Dollar Gewinn, 860000 Units verkauft, 25 Punkte im Review und dazu auch im 9. Jahr wieder ein Award. Wieder einmal für das beste Design. Die Wings of… Serie ist also echtes Gold.

Nun kommen wir zum bisher letzten Titel meines 10 Jahres Rückblicks und zugleich zu meinem aller größten Erfolg. Ich konnte mich ja immer irgendwie steigern aber hier wurde wieder eine Grenze überschritten, bei dem Spiel aber auch kein Wunder. Eine Serie die vom Handheld, das erste mal auf die Heimkonsole wechselte. Meine erfolgreichste Serie überhaupt, one last time…

„The End III“ war das God of War 3 des GameDev Story Universums. Noch nie wurde ein Spiel so heiß erwartet und noch nie hat EdgeofGaming so einen Gewinn erzielt. 5 Millionen Dollar Gewinn. über 1 Million Units verkauft, 27 Rating Punkte. Dieses Spiel musste einfach kommen, jeder hat es erwartet, jeder hat sich die Finger geleckt, es war das Spiel was noch gefehlt hat auf der Heimkonsole.

Mit diesem Erfolg möchte ich meinen 10 Jahrs Rückblick auch abschließen, ich hoffe er hat gefallen, auch wenn sich ziemlich viel wiederholt hat.

Was kommt nun als nächstes? Nun, die neuste Sony Heimkonsole wurde released und ich möchte natürlich dahin wechseln. Bevor ich dies tue möchte ich aber noch 1 weiteres Spiel auf dem Super IES raus bringen. Nur welches? Ein ganz neues? Das dritte Spiel der Wings of… Reihe? Oder gebe ich Kazuya noch eine Chance und schließe die Serie sogar auf der Nintendo Konsole ab und lasse sie hier? Egal was, es wird wohl nicht den Rekord von The End III knacken können und genau deswegen mache ich auch hier schon Schluss, obwohl ich noch ein Spiel im 10. Jahr schaffen würde zu releasen. Vielleicht bringe ich die Wings of… Serie mit rüber zu Sony, wie es einst mit Final Fantasy auch geschehen ist. Doch das ist eine andere Geschichte, wenn die nächsten 10 Jahre GameDev Story abgeschlossen sind.

Danke fürs Lesen 🙂

Advertisements

Eine Antwort to “GameDev Story – Ein 10 Jahres Rückblick”

  1. Vril Dox Says:

    Danke für den Tipp, seit zwei Woche habe ich ein Androidgerät und habe mir gleich mal das Spiel geleistet. Klingt echt lustig.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: